Unsere Historie

Jahr

Historie

1755Gründung
Die Kramerei eröffnet mit Verfügung von der kurfürstlichen Regierung Neuburgs auf dem heutigen Grundstück in der Münchner Straße.
1872Übergang an die Familie Bullinger
Es folgt der Kauf der Handelsrechte einschließlich der dazugehörigen Grundstücke und Gebäude durch den Wachszieher Luitpold Bullinger. Das Sortiment, wie damals üblich, besteht aus Spezereien, Kolonialwaren, Wäsche und Ellenware.
1914Übergang an Sohn Theo Bullinger
Kaufmann Theo Bullinger erstellt bei der Firmenübernahme ein Geschäftshaus im Jugendstil, das der damaligen Zeit ein fortschrittliches Gepräge gibt. Tatkräftige Unterstützung dabei leistet ihm seine Ehefrau Maria Bullinger. Schwerpunkte des Warensortiments bilden Textilien, Wäsche und Stoffe. Der Handel mit Lebensmitteln wird aufgegeben. Die Folgen aus dem 1. und 2. Weltkrieg stellen besondere Anforderungen an die Bewältigung der damaligen Probleme.
1950Erweiterung der Verkaufsräume
Das Geschäftshaus hat die Kriegswirren ohne Schaden überstanden. Neue Warenartikel werden im Sortiment aufgenommen und die Verkaufsräume durch Anbauten erweitert. Die ersten Konfektionsteile für Damen und Kinder halten Einzug.
1953Übergang an Sohn Luitpold Bullinger
Sohn Luitpold übernimmt nach Heirat mit Hildegard Bullinger die Geschäftsführung der Firma.
1968Geschäftsneubau
Mit steigendem Wohlstand wachsen auch die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden. Mit einem Erweiterungsbau durch Abriss des Stammhauses von 1872 und Erwerb des Nachbargrundstücks entsteht ein dominanter Geschäftsneubau.

1975 bis 1988

Modernisierung & Lichtkuppel
Eine günstige Entwicklung des Unternehmens macht es möglich, dass 1975, 1983 und 1988 Erweiterungsbauten und Modernisierungsmaßnahmen am gesamten Geschäftsgebäude erfolgen können. Dabei wird in vielen Abteilungen die Warenpräsentation großzügig gestaltet. Die Gesamtfläche wird auf 2.500 m² erweitert. Eine neu eingebaute zentrale Treppenanlage, die mit einer Lichtkuppel überdacht ist, verbindet die vier Verkaufsgeschosse zu einer übersichtlichen Einheit.
1989Eintritt von Claudia Stadlmayr in die Geschäftsführung
Die Tochter von Luitpold Bullinger, Claudia Stadlmayr, wird als nachfolgende Generation in die Geschäftsführung berufen.
1991Eröffnung der „young generation“
Um für alle jung gebliebenen Modefans einen eigenen Shoppingbereich zu kreieren, wird auf dem neu erworbenen Nachbargrundstück die Abteilung „young generation“ eröffnet.
2005250-jähriges Jubiläum
Die Freude ist groß. Das Modehaus Bullinger feiert sein 250-jähriges Betriebsjubiläum als Familienunternehmen.